Skip to main content

Photovoltaik für Einfamilienhäuser.

Aufbau, Kosten, Förderung
– Der Überblick


Unverbindliches Angebot anfragen

Photovoltaikanlage-mit-Speicher_Regionaler-Anbieter

Bis zu 80% unabhängiger von Strompreisen

0% MwSt. auf PV-Anlagen bis 30 kWp

Alles auf Lager.
Alles aus einer Hand

Strom selbst erzeugen

Was ist eine Photovoltaik-Anlage?

Eine PV-Anlage ist eine technische Anlage, welche mittels Solarzellen einen Teil der Sonneneinstrahlung in elektrische Energie umwandelt. Diese Art der Energiegewinnung ist umweltfreundlich und kostensparend. Photovoltaik-Anlagen werden zumeist auf Dächern von Einfamilienhäusern, Mehrfamilienhäusern oder Nicht-Wohngebäuden wie Gewerbehallen installiert – können aber auch auf Freiflächen oder Balkonen (sog. Balkonkraftwerke) montiert werden. Eine Photovoltaikanlage besteht Solarmodulen, einem Wechselrichter, PV-Verkabelung, Zweirichtungszähler und einer Unterkonstruktion. Für eine zuverlässige Messung sowie den effizienten Einsatz des Solarstroms im Haus ist der Einsatz eines Energiemanagementsystems sinnvoll. Hierfür werden an verschiedenen Stellen des Hausnetzes Sensoren eingesetzt, die Stromflüsse in einzelnen Abschnitten messen können. Da der Strombedarf und die solare Stromproduktion zu unterschiedlichen Zeitpunkten stattfindet ist der Einsatz eines Stromspeichers, welches den Solarstrom bei Überschuss zwischenspeichert, überaus sinnvoll, um den Eigenverbrauch zu erhöhen und weniger Strom vom öffentlichen Netz zu beziehen. Eine Photovoltaikanlage mit Stromspeicher macht Sie unabhängiger vom öffentlichen Netz und verkürzt die Amortisationszeit Ihrer Anlage.

Solaranlage auf Einfamilienhaus

Photovoltaik Größe

Wie groß sollte Ihre PV-Anlage sein?

Die richtige Photovoltaik-Größe für Ihr Einfamilienhaus ist in erster Linie abhängig von Ihrem Jahresverbrauch, der verfügbaren Dachfläche sowie Ihrem Budget. Hierbei sollten auch zukünftige Änderungen berücksichtigt werden. Wird sich Ihr Personen-Haushalt vergrößern durch mehr Kinder? Planen Sie die Anschaffung eines Elektroautos oder einer Wärmepumpe? Solche Verbrauchsänderungen sollten mit in die Größenberechnung Ihrer PV-Anlage fließen. Möchte man den Solarstrom zeitunabhängig nutzen und möglichst viel selbst verbrauchen, dann ist die Kombination Ihrer Anlage mit einem Batteriespeicher sinnvoll. Ein 4-Personen-Haushalt verbraucht durchschnittlich (ohne elektrische Warmwasserbereitung) 3850 kWh pro Jahr. Eine Photovoltaikanlage mit Speicher, die diesen Jahresverbrauch deckt, muss mindestens 6,33 kWp Leistung besitzen. Werden Solarmodule mit 425 Wp Leistung genutzt, dann werden 15 Module (ca. 30 qm) benötigt, um den Strombedarf Ihres Einfamilienhauses decken zu können. Weitere Faktoren, die bei der Berechnung der Solaranlagengröße eine Rolle spielen ist die Verschattung der Module durch umliegende Gebäude, Bäume, Kamine oder Satellitenschüssel sowie die Ausrichtung Ihres Daches. Verschattete Module produzieren weniger Strom, sodass Ertragsverluste zustande kommen können. Ihr Strombedarf, Sonderwünsche sowie örtliche Gegebenheiten werden beim Vor-Ort-Termin mit Ihrem Solarnia Ansprechpartnern ausführlich aufgenommen, sodass wir ein maßgeschneidertes Photovoltaik-Angebot für Ihr Einfamilienhaus erstellen, dass Ihren Anforderungen gerecht wird.

Einfamilienhaus mit PV-Anlage

Speicher Photovoltaikanlage

Stromspeicher für Autarkie

Der Stromverbrauch und die Stromerzeugung verlaufen nicht simultan. Solaranlagen produzieren in der Mittagszeit wegen des hohen Sonnenstandes viel Solarstrom. Die meisten Menschen befinden sich aber tagsüber auf der Arbeit, sodass zu der Zeit wenig Energie im Haus benötigt bzw. verbraucht wird. Der Überschussstrom wird dann ins öffentliche Netz eingespeist. Morgens und abends ist der Strombedarf hoch – zu diesen Zeiten produziert die Solaranlage aber weniger Kilowattstunden. Mit einem Speichersystem wird tagsüber erzeugter Sonnenstrom zwischengespeichert, um ihn abends und bis zum nächsten Morgen hinzuverbrauchen. Photovoltaikanlagen, die mit einem Stromspeicher kombiniert werden, helfen den Eigenverbrauch des erzeugten Solarstroms zu erhöhen. Auch die Wirtschaftlichkeit der Photovoltaikanlage auf Ihrem Einfamilienhaus und damit auch dessen Amortisationszeit wird durch Integration eines Stromspeichers verbessert. Für eine maximale Eigenversorgung sollte der Speicher mindestens 60 % des durchschnittlichen Tagesverbrauchs in Kilowattstunden groß sein. Damit der Stromspeicher entsprechend geladen werden kann muss die passende Photovoltaikanlage mindestens die gleiche Größe in kWp besitzen. Mit einem Batteriespeicher reduziert sich ihr Strombezug aus dem öffentlichen Netz, sodass ein Autarkiegrad von bis zu 80 % erreicht werden kann. Seit dem 01. Januar 2023 gilt zudem für den Kauf einer PV-Anlage und für dazugehörige Stromspeicher eine Umsatzsteuer von null Prozent.

Photovoltaik Batteriespeicher in Garage
Photovoltaik Anlage Größe

3-phasiger Hybrid-Wechselrichter

Wenn PV, dann mit Hybrid.

Solaranlagen produzieren systembedingt nur Gleichstrom. Für den Betrieb von technischen Geräten als auch für die Einspeisung von Solarstrom in das öffentliche Netz ist Wechselstrom notwendig. Hier kommt der Wechselrichter – das Herzstück Ihrer PV-Anlage – ins Spiel. Seine primäre Aufgabe ist es den Gleichstrom in Wechselstrom umzuwandeln. Hybrid-Wechselrichter vereinen den PV-Wechselrichter mit einem Batterie-Wechselrichter, sodass für eine eventuell erst spätere Nachrüstung mit einem Stromspeicher kein zusätzlicher Batteriewechselrichter mehr eingebaut werden muss. Mithilfe einer internen oder externen Solarbatterie kann ein Hybrid-Wechselrichter zudem auch eine gewisse Menge an Solarstrom zwischenspeichern, wodurch ein möglichst hoher Eigenverbrauch erzielt und der Strombezug aus dem öffentlichen Netz gesenkt wird. Hybrid-Wechselrichter sind in der Regel notstromfähig, d.h. sie funktionieren wie ein Notstromaggregat, und können bei einem Stromnetzausfall auch ohne externes Stromnetz von allein wieder hochfahren, um technische Anlagen oder medizinische Geräte weiter mit Energie zu versorgen. Moderne Hybrid-Wechselrichter sind zudem dreiphasig, wodurch sie angeschlossene Geräte deutlich schneller und zuverlässiger laden. Wegen der technischen und wirtschaftlichen Vorteile bieten wir unseren Kunden ausschließlich Hybrid-Wechselrichter mit Notstromfunktion.

Haus mit

Photovoltaik und Wärmepumpe

Die Kombination macht’s

Um den klimaschädlichen CO₂-Ausstoß von Gebäuden zu reduzieren, sollen ab 2024 nur noch neue Heizungen in Ein- und Mehrfamilienhäusern eingebaut werden dürfen, die zu mindestens 65 Prozent mit erneuerbaren Energien betrieben werden. Öl- und Gasheizungen sind damit aus dem Rennen. Zur Erfüllung der EE-Vorgabe kommen vor allem Wärmepumpen in Betracht. Wärmepumpen erzeugen Wärme mittels erneuerbarer Energien ohne Schadstoffausstoß: Sie machen Umweltwärme aus der Luft, dem Boden oder dem Wasser zum Heizen nutzbar und sind dabei besonders effizient. Mit 1 kWh Strom erzeugt eine effiziente Wärmepumpe etwa 4 kWh Wärme. Stammt der Strom zum Betrieb der Wärmepumpe zum Großteil von einer Photovoltaikanlage, dann erhöht sich der Eigenverbrauch und die Heizkosten sinken nochmal drastisch. Laut einer Studie des Verbandes Solarpower Europe kann durch Kombination von Photovoltaik mit Wärmepumpen 62 % der jährlichen Energiekosten in Deutschland eingespart werden – in der Rechnung waren es 3614 Euro im vergangenen Jahr. Die Einsparungen für beide Technologien zusammen sind höher als für jede einzelne Technologie. Die Kombination einer Solaranlage mit einer Wärmepumpe in Ihrem Einfamilienhaus ist ideal, um Umweltressourcen zu schonen, Emissionen zu reduzieren und den Grad der Energieautarkie zu erhöhen. Bei Solarnia erhalten Sie zur optimalen Ergänzung Ihrer Photovoltaik-Anlage mit Speicher auch hocheffiziente Wärmepumpen. Die Wärmepumpen-Anbindung wird bei der Dimensionierung Ihrer Anlage entsprechend berücksichtigt, damit genügend Solarstrom produziert wird, um die Wärmepumpe zu betreiben. Im Zusammenspiel mit einem Batteriespeicher kann tagsüber produzierter Stromüberschuss in den Abend- und Nachtstunden zum Heizen verwendet werden. Wärmepumpen werden vom Gesetzgeber gefördert. Sanieren Sie ein mindestens fünf Jahre altes Haus, erhalten Sie für die Wärmepumpe eine Förderung von 25 bis 40 Prozent. Geht es um einen Neubau, dann stehen über die Effizienzhaus – Förderung Kredite mit Tilgungszuschüssen zur Verfügung.

Wärmepumpe und Photovoltaik Kombi

Photovoltaik Wallbox

Elektroauto mit Solarstrom laden

Die Wirtschaftlichkeit Ihrer PV-Anlage lässt sich nochmal verbessern, wenn Sie den Solarstrom Ihrer PV-Anlage sowohl für den Alltagsverbrauch als auch für das Laden Ihres Elektroautos nutzen. Für eine jährliche Kilometerleistung von 20 000 Kilometer liegt der Strombedarf der meisten Elektroautos bei rund 3000 kWh. Eine PV-Anlage mit 4 kWp Leistung wäre bereits im Stande Ihr Elektroauto mit ausrechend Strom zu versorgen. Wenn Sie Ihr Elektroauto statt mit Netzstrom (34,96 Cent/kWh) mit kostengünstigem Solarstrom Ihrer eigenen PV-Anlage laden, dann fallen für Sie nur die Gestehungskosten von rund 10 Cent/kWh an. Die Fahrtkosten pro 100 km reduzieren sich dadurch von 5,25 € auf 1,50 €. Um Ihr Elektroauto mit Solarstrom zu laden, müssen Sie Ihr Eigenheim nur mit einem effizienten Energiemanagementsystem versehen und die PV-Anlage mit Speicher von Anfang an ausreichend groß dimensionieren. Ihr Solarnia Berater berücksichtigt auch Ihr E-Auto bzw. die zukünftige Anschaffung dessen bei der Planung Ihrer Solaranlage für Ihr Einfamilienhaus. Wir versorgen Sie nicht nur mit einer PV-Anlage, die Ihren Strombedarf größtmöglich deckt, sondern installieren für Sie auf Wunsch auch smarte Wallboxen mit intelligenten Ladevorgängen, die perfekt mit Ihrer Solaranlage und Ihrem E-Auto harmonieren. Sprechen Sie einfach unser Team auf die Integration einer Wallbox an und wir beraten Sie ausführlich.

Elektroauto laden mit Solarenergie

Deutschland wird klimaneutral

Diese PV-Förderungen warten auf Sie

Deutschland plant bis 2045 klimaneutral zu sein und unterstützt diesen Weg mit attraktiven staatlichen Förderungen für Photovoltaikanlagen. Hier die wichtigsten Neuerungen und Vorteile für Sie:

Steuerfreiheit ab 2023: Keine Mehrwertsteuer und Einkommenssteuer für Photovoltaikanlagen und dazugehörige Batteriespeicher bis 30 kWp.
Einspeisevergütung: Für überschüssigen Solarstrom erhalten Sie für Anlagen bis 10 kWp eine Vergütung von 8,11 Cent/kWh, für 10-40 kWp gibt es 7,03 Cent/kWh und für 40-100 kWp 5,74 Cent/kWh – garantiert für 20 Jahre.
KfW-Förderprogramm: Das bundesweite Programm „Erneuerbare Energien-Standard“ unterstützt Ihre Investition in PV-Anlagen und Speicher. Wichtig: Stellen Sie den Förderantrag vor dem Kauf oder Beauftragung.
Regionale Förderungen: Ergänzend bieten Länder und Kommunen spezielle Programme.

Kontaktieren Sie noch heute Ihren Solarnia-Berater für eine kostenlose Beratung zu Steuervorteilen und Förderungen für Ihre PV-Anlage. Starten Sie jetzt in eine nachhaltige Zukunft!


Unverbindliches Angebot anfragen

Solarnia Einspeiseverguetung

Photovoltaik + Stromspeicher ohne Anzahlung

0 % Mehrwert- und Einkommenssteuer

0 % Anzahlung. Erst bauen, dann zahlen

10 Jahre Handwerker-Gewährleistung

100 % Rundum-sorglos

Jetzt Angebot sichern

Maßgeschneiderte PV-Anlage

Unverbindliches Angebot anfragen

Unverbindlich Angebot anfragen

Angaben zum Verbrauch

Anzahl der Personen im Haushalt angeben:

Angaben zur Wallbox

info
Wenn Sie keine Ladestation benötigen, können Sie diesen Schritt gerne überspringen.

Benötigen Sie eine Wallbox für Elektrofahrzeug?

Angaben zum Bundesland

info
Klicken Sie auf Ihr Bundesland oder wählen Sie dies in der Lise aus.
image/svg+xml

Angaben zur Ausrichtung

info
Wählen Sie durch Klicken auf eine Himmelsrichtung oder durch Auswahl in der Liste die Ausrichtung Ihres Daches aus.

Die Himmelsrichtung kann man auch an­hand der Sonne aus­machen:
Morgens = Osten
Mittags = Süden
Abends = Westen
N W O S SO NW NO SW

Angaben zum Dachschräge

info
Wählen Sie durch den Schie­be­reg­ler aus, welche Schrä­ge Ihr Dach hat. Ori­en­tie­ren Sie sich hier­bei gerne an den Grafiken.

Angaben zur Dachgröße

info
Ge­ben Sie mit Hil­fe der Schie­be­reg­ler an, wie groß Ihr Dach un­ge­fähr ist.

Be­rück­sich­ti­gen Sie da­bei Schorn­stei­ne, Gau­ben, Tritt­hil­fen etc., die­se kön­nen nicht mit So­lar­mo­dul­en be­legt wer­den.

Faktoren

Expertenmodus

Hier können Sie einige Faktoren für die Berechnung wie z.B. Strompreis oder Laufzeit ändern.

Bei der ersten Nutzung unseres Solarrechners, empfehlen wir diesen Schritt zu überspringen. Sie können jederzeit hierhin zurück kehren.

info

Ergebnisse

info
info
info
info

Stromkosten

info
info
info

Anfrage senden

Sie sparen mit einer Solaranlage und Speicher ${saving} € an Stromkosten

info

Bitte vor dem Absenden, alle Felder ausfüllen

Wir haben Ihre Anfrage erhalten

Einer unser Kundenberater wird sich umgehend bei Ihnen melden.